Pressemitteilung vom 05.03.2020 Nachricht vom 05.03.2020


Gemeinsame Erklärung: Fusionsgespräche zwischen BPI und BAH werden nicht fortgeführt

Die Fusionsgespräche zwischen dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) und dem Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH) werden nicht fortgesetzt.

Die Vorstellungen der Verbände in Bezug auf eine zukünftige gemeinsame Aufstellung waren nicht in Einklang zu bringen.

Die Vorstände beider Verbände danken den beteiligten Mitarbeitern beider Geschäftsstellen für die intensive Arbeit der vergangenen drei Monate.

Beide Verbände werden in Zukunft weiterhin vertrauensvoll zusammenarbeiten.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.V. (BPI) vertritt das breite Spektrum der pharmazeutischen Industrie auf nationaler und internationaler Ebene. Rund 270 Unternehmen haben sich im BPI zusammengeschlossen.

Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) ist der mitgliederstärkste Branchenverband der Arzneimittelindustrie in Deutschland. Er vertritt die Interessen von rund 400 Mitgliedsunternehmen, die in Deutschland ca. 80.000 Mitarbeiter beschäftigen. Das Aufgabenspektrum des BAH umfasst sowohl die verschreibungspflichtigen als auch die nicht verschreibungspflichtigen Arzneimittel sowie die stofflichen Medizinprodukte.

Kontakt:
Andreas Aumann (Pressesprecher), Tel. 030 27909-123, aaumann@bpi.de
Christof Weingärtner (Pressesprecher), Tel. 030 3087596-127, weingaertner@bah-bonn.de

Zurück zur Übersicht